Home
Vorräte
Ausrüstung
Katastrophen
Romane
Monitor


Orientierung

Wenn man in der freien Natur unterwegs ist, ist es wichtig, dass man sich orientieren kann, damit man die richtige Richtung findet.

Für die Orientierung gibt es vielfältige Hilfsmittel und einige Hinweise der Natur.



Kompass

Kompass Die Nadel eines Kompasses zeigt immer in Richtung Norden. Um genau zu sein, sie zeigt zum magnetischen Nordpol, der vom geographischen Nordpol ein Stück entfernt ist. Solange das Erdmagnetfeld nicht zusammenbricht, reicht es in Mitteleuropa aber aus, zu wissen, dass die Kompassnadel nach Norden zeigt.

Kompasse gibt es in verschiedenen Preis- und Leistungsklassen. Selbst als billiges Kinderspielzeug gibt es Kompasse. Wie präzise solche Spielzeuge nach Norden zeigen, ist natürlich von Fall zu Fall verschieden.

Auch für den Schlüsselbund gibt es einfache Kompasse, die durchaus ordentlich nach Norden zeigen, wenn man sie beim Fachhandel gekauft hat und waagrecht hält.

Anspruchsvollere Kompasse haben eine detaillierte Gradanzeige. Es gibt auch transparente Kompasse, die man direkt auf Landkarten legen kann.

Gute Kompasse sind flüssigkeitsgedämpft, dann schwingt die Nadel auch bei zitternden Händen ruhig.


Landkarten

Landkarten helfen bei der Orientierung, denn mithilfe der Landkarte kann man sich ein Bild der Umgebung machen und anhand des Verlaufs der Wege herausfinden, wo man sich gerade befindet.

Am besten für die Fortbewegung zu Fuss sind Karten im Massstab 1:25.000, aber auch mit dem Masstab 1:50.000 kann man bei guten Karten noch eine Menge erkennen.

Ein Nachteil von Karten ist, dass man eine Karte der Gegend, in der man sich gerade befindet, dabei haben muss. Wenn man in unbekannten Gegenden unterwegs ist, von denen man keine Karten hat, nützt es nichts, wenn man Karten seiner Heimatgegend im Gepäck hat.


GPS Navigationscomputer

In den letzten Jahren werden satellitengestützte GPS-Geräte immer preiswerter, sodass das Angebot solcher Geräter für Wanderer steigt.

Gute GPS-Geräte verfügen über eingebautes Kartenmaterial und man kann jederzeit feststellen, wo man gerade ist. Die Wegstrecke kann abgespeichert werden, sodass man sie später rekonstruieren kann.


Orientierung an der Sonne

Süden per Uhr ermitteln Mittags um zwölf steht die Sonne genau im Süden, wobei man aber die Sommerzeit herausrechnen muss.

Wenn man eine Uhr mit Zeigern hat, kann man bei Sonnenschein mit dieser Uhr ermitteln, wo Süden ist, auch wenn es früher oder später als Mittags ist.

So gehts:

  • Richte die Uhr mit dem Stundenzeiger in Richtung Sonne aus.
  • Halbiere den Winkel zur 12 auf der Uhr (bei Sommerzeit zu 1 Uhr).
  • Dort ist Süden.


Orientierung an den Sternen

Grosser Wagen und Polarstern Bei klarem Himmel kann man nachts anhand der Sterne erkennen, wo Norden ist (gilt für die Nordhalbkugel).

So gehts:

  • Suche am Himmel den grossen Wagen.
  • Verlängere den Abstand zwischen den vorderen beiden Sternen um das Fünffache.
  • Du landest beim Polarstern.
  • Der Polarstern steht fest im Norden.


Orientierung an der Wetterseite

Auch bei schlechtem Wetter kann man im Wald die Himmelsrichtung erkennen.

Auf der Seite, woher der Wind meistens weht, bildet sich nämlich mehr Moos an Bäumen als auf den anderen Seiten.

Dazu muss man aber wissen, aus welcher Richtung der Wind in der jeweiligen Gegend normalerweise weht.



Home - Up