Home
Vorräte
Ausrüstung
Katastrophen
Romane
Monitor


Zelte

Bei der Anschaffung eines Zeltes sollte man berücksichtigen, für welchen Zweck das Zelt geeignet sein soll und natürlich auch, welches Budget man dafür zur Verfügung hat.

Wenn man bei schmalem Geldbeutel ein kleines Zelt haben will, dass für einen eventuellen kurzen Notfall dienen soll, braucht man ein völlig anderes Zelt, als wenn man plant, in seinem Zelt vorrübergehend zu leben oder wenn man über viele Jahre hinweg regelmässig darin Urlaub machen will.

Auch macht es bei der Planung des Zeltkaufs einen Unterschied, ob man damit rechnet zu Fuss unterwegs zu sein, mit dem Fahrrad oder mit einem Auto.

Kosten

Seit viele Zelte in Asien billig produziert werden, kann man schon um zehn Euro ein einfaches Billigzelt kaufen. Für ein Qualitäts-Zelt muss man aber nach wie vor bis zu fünfhundert oder gar tausend Euro anlegen. Die Spanne der Zeltpreise ist also enorm.

Wenn man Glück hat, sind billige Zelte manchmal gar nicht so schlecht, zumindest gemessen am Preis, aber wenn man sein Zelt oft oder unter schwierigen Bedingungen nutzen will, empfiehlt sich eher ein hochwertig verarbeitetes Zelt.


Werbung:

Zeltformen

Zelte gibt es in unterschiedlichen Formen. Die unten beschriebenen Grundformen gibt es auch in den verschiedensten Varianten und Kombinationen.

Hauszelt Hauszelt

Früher waren kleine Zelte meistens sogenannte Hauszelte.

Bei Hauszelten stehen in der Mitte mindestens zwei senkrechte Zeltstangen, je eine vorne und hinten. Durch diese Stangen wird die Höhe des Zeltes ermöglicht. Der Zeltstoff wird durch die Stangen oben gehalten, die durch Ösen im Stoff gesteckt werden. In günstigen Fällen werden die beiden Stangen durch eine sogenannte Firststange verbunden, auf der der Zeltstoff dann aufliegt.

Damit das Zelt mit den Stangen nicht umfällt, muss es durch Leinen und Häringe stabil im Boden verankert werden; dies verhindert auch das Umfallen der Stangen.

Durch die dreieckige Form der Hauszelte hat man nur in der Mitte genügend Sitzhöhe. An den Seiten sind solche Zelte sehr niedrig.

Doppelwand-Hauszelt Doppelwand Hauszelt

Bessere bzw. grössere Hauszelte haben eine doppelte Wand.

Das Innenzelt besteht im oberen Bereich aus einem dünnen, luftdurchlässigen Stoff. Mit diesem Zelt ist der Bodenteil verbunden, der meist aus wasserundruchlässigem Plastikmaterial besteht.

Das Aussenzelt soll Regenwasser abhalten und besteht aus einem entsprechenden Material. Es wird in einem gewissen Abstand zum Innenzelt gespannt, damit sich die beiden Wände nicht berühren, denn nur so bleibt es innen trocken, wenn es regnet.

Doppelwandzelte wiegen meistens deutlich mehr als Einwandzelte, sind aber erheblich komfortabler.

Auch bei den folgenden Zelttypen (Iglu, Geodät und Tunnelzelt) gibt es Einwand- und Doppelzelte.

Iglu-Zelt Iglu-Zelt

In den letzten Jahrzehnten wurden Igluzelte immer beliebter. Inzwischen haben sie die Hauszelte fast vollständig abgelöst.

Igluzelte werden durch dünne, gebogene Stangen in Form gebracht. Sie können selbstständig stehen und müssen nicht mit Häringen abgespannt werden, damit sie stehen können. Um sie auch vorm Wegwehen bei Wind zu schützen, sollte man sie trotzdem mit Leinen und Häringen am Boden befestigen.

Beim Igluzelt gibt es mindestens zwei Bögen, die sich in der Mitte kreuzen.

Geodätisches-Zelt Geodätisches Zelt

Geodätische Zelte sind eine besonders stabile Weiterentwicklung von Igluzelten.

Sie haben zusätzliche Bögen, die die anderen Bögen ausserhalb der Mitte kreuzen. Dadurch sind sie stabiler als Igluzelte und auch für stärkeren Wind geeignet.

Tunnel-Zelt Tunnel Zelt

In letzter Zeit werden auch Tunnelzelte immer verbreiteter.

Beim Tunnelzelt kreuzen sich die Bögen nicht, sondern es gibt vorne einen Bogen und hinten. Bei grösseren Zelten gibt es auch noch in der Mitte einen oder mehrere Bögen.

Tunnelzelte brauchen eine Befestigung am Boden, um stehen zu können. Ihre Form bietet jedoch besonders viel Komfort, was die Sitzhöhe angeht.

Steilwand-Zelt Steilwand Zelt

Für grosse Zelte ist der Typ Steilwandzelt sehr beliebt, obwohl es in den letzten Jahren auch immer mehr mehrteilige Igluzelte für die ganze Familie gibt.

Steilwandzelte haben ein selbststehendes Gerüst aus stabilen Zeltstangen. Darüber wird eine Zeltplane gespannt, die unten offen ist.

Zum Schlafen werden extra Schlafkabinen eingehängt, die den Innenzelten anderer Zelttypen ähneln.



Home - Up