Home
Info
Vorräte
Ausrüstung
Katastrophen
Romane
Monitor


Folgen eines Yellowstone-Ausbruchs

Wenn ein caldera-formender Ausbruch des Yellowstone etwa die gleiche Stärke hätte, wie der letzte Ausbruch dieser Art, müssten wir mit folgenden Folgen rechnen:

In den USA:

  • Mehrere Staaten der USA wären völlig verwüstet und vermutlich würden nahezu alle Bewohner dieser Staaten sterben. Allerdings handelt es sich hier vorwiegend um eher schächer besiedelte Gegenden.
  • An der Westküste und bis hinein in die Mitte des Kontinents gäbe es wahrscheinlich Folgeprobleme aufgrund der Erdbeben und mehrere Tage Dunkelheit, wegen der Asche, die sich in niedrigeren Schichten befindet.
  • Im grossen Umkreis würde es mit Asche vermischten Regen geben, der sich sehr unangenehm auf jede Oberfläche legt und sich ähnlich wie Zement verhält.
  • In Richtung Ostküste würden sich die Auswirkungen allmählich abschwächen.

Weltweit, vor allem Nordhalbkugel:

  • Inwieweit es weltweit mehr oder weniger schwere Folgebeben gäbe, ist mir nicht bekannt. Mit leichten Beben muss man jedoch wohl weltweit rechnen.
  • Nach etwa drei bis sechs Wochen hätten sich die kleinen Partikel, die in die Stratosphäre geschleudert wurden, über die gesamte Nordhalbkugel verteilt.
  • Zuerst würde man das wohl an spektakulären Sonnenuntergängen sehen.
  • Anschliessend würde die Welt tagsüber in dauerhafter Dämmerung versinken.
  • Die Durchschnittstemperaturen würden um 5-15°C fallen, was eine normale Landwirtschaft unmöglich macht.
  • Durch den Temperatursturz käme es wohl zu heftigen Stürmen.
  • Die meisten Toten weltweit würden wohl durch die mangelnde Nahrungsversorung und deren Folgeprobleme auftreten.



Home - Up