Home
Vorräte
Ausrüstung
Katastrophen
Romane
Monitor


Die neue Monatstonne 2010

Die alte Monatstonne ist geleert, jetzt will eine neue Monatstonne gefüllt werden.

Bei den bisherigen Monatstonnen hat mich schon lange gestört, dass man sie nicht stapeln kann. Man könnte sie zwar in einem Regal mit passenden Regalbrettern übereinander stellen, aber in der Praxis ist das bei mir bisher nicht passiert. Daher nehmen die Tonnen in meinem Keller recht viel Platz ein, sofern sie nicht unter eines der Regale passen.

Da kam mir der Vorschlag eines Lesers gerade recht, der mir als Ersatz für die Oskar-Tonne eine viereckige Plastikkiste von Ikea empfahl. Diese Samla-Kisten mit 22 Liter Inhalt verwende ich sowieso schon für alles Mögliche, daher hatte ich sogar noch eine leere im Haus und musste nicht extra zu Ikea fahren.

Jetzt freue ich mich, dass ich die Monatskisten, die ich aber trotzdem weiterhin Monatstonne nennen werde, in Zukunft bequem stapeln kann. Ausserdem beanspruchen sie wegen der viereckigen Form weniger Platz als die Tonnen.

Kosten der neuen Monatstonne

Nachem die Tonnen-Vorräte beim letzten Mal (2008) deutlich teuer geworden waren als 2003, bin ich jetzt gespannt, wie die Situation inzwischen ist.

Zu meiner Freude stelle ich fest, dass einige der Preise wieder billiger geworden sind als 2008. Mehl, Zucker und Vitamine sind sogar billiger als 2003. Doch der teure Reis und das erstaunlich teure Zitronentee-Getränk sorgen dafür, dass der Gesamtpreis nur geringfügig billiger ist als 2008.

Die Füllung der Monatstonne kostet 2010: 18,07 Euro.

2003 waren es 13,88 Euro und 2008 waren es 18,53 Euro.

Hier haben wir sie jetzt, die neue Vorratsliste für die Monatstonne mit den aktuellen Preisen:

  • 1 Person
  • 30 Tage
  • 18,07 Gesamt-Preis
  • 0,60 Preis pro Tag
  • 179.077 Gesamt-KJoule
  • 5.969 KJoule pro Tag (~1420 Kcal)
  • 36,9 gr Protein pro Tag
  • 38 gr Fett pro Tag
  • 230 gr Kohlenhydrate pro Tag


Anzahl Artikel Preis 2003 Summe 2003 Preis 2008 Summe 2008 Preis 2010 Summe 2010 KJoule Summe KJ Halt.Mon. Menge
3Mehl 0,29 0,87 0,39 1,17 0,25 0,75 14280 42840 16 1000
1 Zucker 0,89 0,89 0,85 0,85 0,69 0,69 16800 16800 60 1000
1 Reis 0,89 0,89 1,29 1,29 1,98 (0,98) 1,98 (0,98) 14600 14600 24 1000
3 Spaghetti 0,29 0,87 0,45 1,35 0,39 1,17 7350 22050 36 500
1 Haferflocken 0,24 0,24 0,35 0,35 0,25 0,25 7686 7686 12 500
1 Pflanzen-Öl 0,79 0,79 1,35 1,35 0,99 0,99 37000 37000 12 1000
2 Trockene Rote Linsen 0,99 1,98 1,79 3,58 1,69 3,38 5985 11970 20 500
1 Trockene Linsen 2 x 0,75 1,50 2 x 1,59 3,18 2,49 2,49 6670 13340 26 1000
1 Salz 0,19 0,19 0,19 0,19 0,19 0,19 0 0 36 500
1 Rosinen 0,35 0,35 0,49 0,49 0,59 0,59 2482 2482 9 200
1 Butterkekse 0,49 0,49 0,45 0,45 0,45 0,45 4575 4575 9 250
1 Zitronentee-Getränk 0,99 0,99 0,89 0,89 1,69 1,69 6400 6400 24 400
1 Vitamine 3,99 3,99 3,59 3,59 3,45 3,45 504 504 24 145

Im Vergleich zu 2008 sind die Preise teilweise recht ähnlich geblieben, die meisten der Preise wurden sogar billiger.

Genau genommen wurden alle Nahrungsmittel ausser dem Reis, den Rosinen und dem Zitronenteegetränk billiger seit 2008.

Mit den Preisen von 2003 können die aktuellen Preise jedoch nicht mithalten, bis auf einige Ausnahmen. Mehl, Zucker, Butterkekse und Vitamine sind billiger geworden als 2003. Bei Mehl und Zucker betrifft das immerhin sehr wichtige Grundnahrungsmittel. Haferflocken kosten fast gleich viel wie 2003 und Salz hält den Preis seit Jahren.

Doch zwei Nahrungsmittel sind teurer geworden als 2003 und 2008. Diese Preissteigerungen sind drastisch und kaum nochzuvollziehen. Es handelt sich um Reis und Zitronenteegetränk. Dazu kurze Extra-Erklärungen.

Teurer Reis

Der Einkauf des Reises gestaltete sich etwas schwierig.

Beim Aldi, wo ich die meisten Zutaten kaufte, gab es nur Reis in Pappschachteln. Der Kochbeutel-Reis war mit 49 Cent pro 500 Gramm sogar recht günstig, etwa in der gleichen Grössenordnung wie 2003. Doch naturgemäss ist der Kochbeutelreis und auch der lose Pappreis nicht so haltbar verpackt, wie Reis in einer Plastiktüte.

Also ging ich zum Edeka und suchte nach dem billigsten Reis in Plastiktüten. Die hauseigene Marke war immerhin in Plastiktüten abgepackt, wurde aber zum stolzen Preis von 99 Cent pro 500 Gram verkauft, also 1,98 Euro pro Kilo.

Für einen Billigvorrat finde ich das erheblich zu teuer.

Aber was soll's? Ich hatte keine Lust noch einen weiteren Supermarkt abzuklappern und entschied mich dafür, bei dieser Monatstonne diesen teureren Reis zu verwenden. Vielleicht schaue ich demnächst noch mal in anderen Läden, ob ich ihn woanders auch billiger bekomme.

Bei diesen Preisen kann man den Menschen in armen Ländern nur wünschen, dass der Reis bei ihnen nicht im gleichen Masse teurer geworden ist wie hierzulande.

Teurer Zitronentee

In die Monatstonne gehört ja auch traditionell immer eine Packung Zitronentee-Getränk, damit man auch in schlechten Zeiten ein süsses Getränk hat und auch als Ersatz für Kaffee oder Tee.

Weil der Zitronentee sehr zuckerreich ist, bietet er auch ordentlich Kalorien, um in schlechten Zeiten ein wenig zu sättigen.

Normalerweise nehme ich für die Monatstonne das Zitronentee-Pulver aus dem Rewe im weichen Plastikbeutel.

Doch erfahrungsgemäss ist der Zitronentee vom Aldi genau so gut und ich wollte nicht extra in den Rewe gehen (das gleiche Problem wie beim Reis).

Also griff ich nach dem Zitronentee-Pulver im Aldi und achtete nicht weiter auf die Details.

Zuhause stellte ich nicht nur fest, dass der neue Tee mit 1,69 erheblich teurer geworden ist.

Ausserdem ist es eine kalorienreduzierte Variante, wie ich mit Grausen las. Das ist ja nun gar nicht im Sinne der Monatstonne. Doch ich war etwas beruhigt, als ich las, dass in der Packung noch genau so viele Kalorien drin sind wie früher. Man kann aus der Packung aber inzwischen doppelt so viel Getränk machen wie zuvor. Offenbar haben sie die künstlichen Aromen intensiviert und noch etwas Süssstoff hinzugefügt, damit das Getränkepulver ergiebiger ist. Von Süssstoff halte ich zwar gar nichts, aber es hat ja durchaus gewisse Vorteile, wenn man doppelt soviel Getränk erhält wie früher.

Dennoch werde ich mich mal umschauen, wie es mit traditionellen Getränkepulvern aussieht, am besten preiswert und im Plastikbeutel, denn die Dose war beim Verpacken etwas problematisch.

Neue Monatstonne in Kistenform

Und hier ist sie nun, die neue Monatstonne im neuen Kasten-Format:

Monats-Tonnen Ergänzung

In der neuen Monatskiste war nach dem Befüllen (vor dem Verschliessen) noch ein wenig Platz, trotz der sperrigen Zitronentee-Dose.

Da ich schon länger mit einer erweiterten Monatstonne liebäugel, wollte ich diesmal Nägel mit Köpfen machen und wenigstens ein paar Erweiterungen hinzufügen.

Der freie Platz war aber minimal, also wie nutzt man ihn am besten?

Ich entschied mich für ein paar Kleinigkeiten, die das Kochergebnis verbessern.

Zusätzlich in der neuen Monatstonne sind jetzt also:

  • 2 Packungen Trockenhefe à 3 Tütchen: 1,38 Euro
  • 1 Packung Backpulver à 6 Tütchen: 0,29 Euro
  • 1 Packung Gemüsebrüh-Pulver: 0,59 Euro
  • 1 Tube Tomatenmark: 0,39 Euro
  • Summe: 2,65 Euro
Die Zusatzkosten halten sich meiner Meinung nach im akzeptablen Rahmen und die zusätzlichen Möglichkeiten sind relativ gut.

Diese Extras werde ich in Zukunft wohl bei jeder neuen Monatstonne mit beifügen, doch bei der Berechnung werde ich sie als Ergänzung behandeln, damit die alten und die neuen Monatstonnen vergleichbar bleiben.

Wie sich die Ergänzungen in der Monatstonne bewähren, werden wir wohl erst in etwa zehn Jahren sehen, wenn diese neue Monatstonne gecheckt wird.

Nun noch ein paar Worte zu den einzelnen Ergänzungen, und warum ich mich für sie entschieden habe.

Hefe

Mit der Hefe kann man aus dem Mehl lockere Brötchen, Brote oder Fladen backen. Man hat dadurch viel mehr Möglichkeiten, das Mehl kreativ zu nutzen.

Beim Kauf der Trockenhefe habe ich darauf geachtet, dass sie möglichst lange haltbar ist. Ausserdem habe ich welche genommen, die in metallarten Tütchen verpackt sind, denn die halten erfahrungsgemäss besser als solche aus Papier.

Die Menge der Hefe würde ausreichen, um das ganze Mehl damit zu verarbeiten.

Doch ich rechne damit, dass die Treibkraft der Hefe im Laufe der Zeit nachlässt.

Daher habe ich zusätzlich das Backpulver eingepackt.

Backpulver

Das Backpulver dient als Ergänzung für die Hefe.

Vom Backpulver verspreche ich mir eine lange Haltbarkeit, weil es eine Chemikalie ist und kein Lebewesen wie die Hefe.

Die Menge des Backuplvers würde ausreichen, um die gesamte Menge des Mehls zu treiben.

Aber Backpulver hat ein paar Nachteile gegenüber Hefe, denn es eignet sich nicht so gut für Brot oder Brötchen.

Mit dem Backpulver könnte man jedoch Kuchen und Kleingebäck locker machen, sofern man für den Kuchen noch andere Leckerzutaten hat (z.B. Eier).

Wenn die Zeit für den Backpulver-Test gekommen ist, werde ich wohl mal ein paar Experimente mit "Backen mit der Monatstonne" machen. Aber bis dahin werden noch ein paar Jährchen ins Land gehen.

Tomatenmark

Mit dem Tomatenmark kann man leckere Sossen für Spagetthi machen.

Für eine Standardsosse könnte man aus der Tonne das Tomatenmark, Öl, Salz und etwas Mehl zum Andicken nehmen.

Auch die Linsen könnte man geschmacklich mit dem Tomatenmark aufpeppen.

Vor einer Weile habe ich schon mal mit abgelaufenem Tomatenmark gekocht. Das war noch einwandfrei.

Allerdings ist es ein Unterschied, ob man das Tomatenmark geschlossen im kühlen Keller lagert, oder ob es geöffnet oder war gelagert wird. Nach dem Öffnen und bei warmer Lagerung kann man Tomatenmark nämlich nicht lange lagern.

Wie sich das Tomatenmark bei Langzeitlagerung verhält, werden wir wohl in etwa zehn Jahren sehen.

Gemüsebrühe

Brühpulver liebe ich nicht nur für Suppen, sondern auch zum geschmacklichen Aufpeppen diverser Speisen.

Ich kann es mir beispielsweise sehr gut zum Würzen von braunen Linsen oder Erbsen vorstellen.

Auch wenn man im Garten ein paar Gemüse hat oder Wildkräuter findet, kann man daraus mithilfe der Gemüsebrühe eine leckere Suppe kochen.

Ohne weitere Zutaten, ausser Wasser, kann man sich mit dem Brühepulver auch eine kleine Trinkbrühe zubereiten, die gegen Hungergefühle hilft.

Denn machen wir uns nichts vor: Wenn man von der Monatstonne ernsthaft leben will, ist Schmalhans Küchenmeister. Dann freut man sich über ein kleines Extra, auch wenn es nur eine Brühe ist.

Siehe auch:

Stand: 15.9.2010



Home - Up